Sport- und Projekttag 2019

Titelbild Sporttag 640x360

Das Highlight zum Schuljahresende -
der Sport- und Projekttag 2019

Spaß, Sport, Herausforderung und Teamgeist stehen am diesjährigen Sport- und Projekttag wieder auf dem Plan.

Am Dienstag vor den Sommerferien haben alle Schülerinnen und Schüler des LEBK die Möglichkeit, an interessanten, bewegungsfreudigen und herausfordernden Projekten teilzunehmen.

Klettern, Golf, Tanz- und Fitnessworkshops mit prominenter Unterstützung, Kanufahren auf der Pader, Fußball, Swingolf, Badminton, Bogenschießen, Tennis, Pilgerwanderung, Beachvolleyball, Bowling sind nur einige unter vielen attraktiven Projektangeboten.

Hier ein paar Eindrücke aus dem letzten Jahr:

Aus welchen Projekten Sie in diesem Jahr wählen können, finden Sie in der Projektübersicht.

Für die Online-Anmeldung klicken Sie bitten den nachfolgenden Link. Das hierzu benötigte persönliche Passwort erhalten Sie von Ihrem Klassenlehrer.

KMK-Zertifikatsprüfungen Englisch

"Sprachen lernen eröffnet Chancen. Mit ihrem Fremdsprachenzertifikat hat die Kultusministerkonferenz Berufsschülern die Möglichkeit gegeben, besondere berufsbezogene Fremdsprachenkenntnisse nachweisen zu können. Das erhöht später ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt." 

(Ministerin Dr. Annette Schavan als Präsidentin der Kultusministerkonferenz im Vorfeld der Bildungsmesse in Hannover im Jahr 2001)

2019 05 20 KMK1 2019

Nach Abschluss der schriftlichen und mündlichen Prüfungen händigte StD  Dietmar Grewe in diesen Tagen insgesamt 56 erfolgreichen Schülerinnen und Schülern des Ludwig-Erhard-Berufskollegs das KMK-Zertifikat zu Fremdsprachen in der beruflichen Bildung aus, und zwar in den Bereichen Wirtschaft und Verwaltung, IT-Berufe, Spedition und Logistikdienstleistungen sowie Fachlagerist. 

Herr Grewe gratulierte den Schülerinnen und Schülern zum Erwerb des Zertifikats, zeige es doch exakt ihre derzeitigen Kompetenzen in Englisch in ihrem Berufsfeld.

In seiner Ansprache betonte Herr Grewe, wie wichtig es ist, seine Fremdsprachenkenntnisse auch privat anzuwenden. Schließlich führten Gespräche mit Menschen in anderen europäischen Ländern zu mehr Verständnis untereinander und letztlich zur Friedenssicherung.  

Herzlichen Glückwunsch! 

Verabschiedung

Nach 14 Jahren am Ludwig-Erhard-Berufskolleg ist Frau Ingrid Zmuda am 16. Mai 2019 in die passive Phase der Altersteilzeit getreten. Frau Zmuda war im Schulbüro tätig und hat sich stets um die Anliegen der Schülerinnen und Schüler gekümmert.

 P1010028

Herzlichen Dank für die geleistete Arbeit, das Engagement und die gute Unterstützung in all den Jahren. Das Kollegium des Ludwig-Erhard-Berufskolleg wünscht Frau Zmuda für ihren nächsten Lebensabschnitt alles Gute!

HH1E besucht BENTELER

Am 09.05.2019 haben sich die Schülerinnen und Schüler der HH1E gemeinsam mit ihrem Klassenlehrer Markus Volmari sowie dem Referendar René Bettermann auf den Weg zum ortsansässigen Industriebetrieb BENTELER Automobiltechnik GmbH auf gemacht. Nachdem im Unterricht das Thema „Fertigungsverfahren“ behandelt wurde, hatten die Lernenden hier die Möglichkeit, ihr theoretisches Wissen in der Praxis zu überprüfen. 

2019 05 20 Betriebsbesichtigung Benteler

Benteler beschäftigt an der Talle über 1000 Mitarbeiter, die gemeinsam mit automatisierten Fertigungsanlagen für den reibungslosen Ablauf der Fertigung sorgen. Aus den in Schloß Neuhaus gefertigten Rohren werden an der Talle Achsen, Dachsäulen und andere Teile für die Automobilindustrie gefertigt.


Die Schülerinnen und Schüler konnten im Werk genau beobachten, wie die Theorie aus dem Schulunterricht praktisch umgesetzt wird. Von der Organisation nach dem Grad der Automatisierung über die Häufigkeit der Prozesswiederholung bis hin zur Anordnung der Betriebsmittel fanden sich alle Bereiche des Unterrichts in der Produktion von Benteler wieder. Interessant war für die Lernenden vor allem die Wichtigkeit der optimalen Losgröße in der Praxis erklärt zu bekommen. BENTELER verhandelt die Preise der Bauteile mit den Automobilherstellern bis auf 0,1 Cent, was eine genaue Planung der Produktion unerlässlich macht.

René Bettermann