Placeholder

eTwinning am LEBK

Das Ludwig-Erhard-Berufskolleg führt seit 15 Jahren erfolgreich eTwinning-Projekte mit Partnerschulen in ganz Europa durch. Angefangen hat es 2007, als die Europakoordinatorin des LEBK, Nicole Broer, ihr erstes eTwinning-Projekt mit einer Schule in Liverpool startete. Was anfangs so zaghaft begann, ist mittlerweile zu einem festen Bestandteil am LEBK geworden. Sämtliche Preise und nicht zuletzt die Zertifizierung als eTwinning-Schule im Jahr 2020 zeugen von einer hoher Professionalität, Innovation und Beständigkeit.

Mit dem eTwinning-Schulsiegel würdigt die Zentrale eTwinning-Koordinierungsstelle (Brüssel) das Ludwig-Erhard-Berufskolleg in Paderborn, da es zu denjenigen Schulen zählt, die die Grundprinzipien von eTwinning umfassend in ihrem Schulkonzept berücksichtigen und innovative Konzepte umsetzen.

Um die Auszeichnung bewerben konnten sich Schulen, die im europäischen Netzwerk eTwinning besonders aktiv sind. Im Rahmen ihrer Bewerbung hatten die Schulen darzulegen, welche Richtlinien in ihrer Einrichtung hinsichtlich Medienkompetenz und Internetsicherheit gelten und wie sie projektorientiertes oder fächerübergreifendes Lernen umsetzen. Zudem war anzugeben, wie die Fortbildung von Lehrkräften erfolgt und wie die Schule ihre eTwinning-Aktivitäten öffentlich präsentiert.

Das Ludwig-Erhard-Berufskolleg hat die Kriterien erfüllt und kann somit den Titel „eTwinning-Schule führen. Mediengestützter Unterricht und europäischer Austausch im Rahmen von Erasmus+ und eTwinning-Projekten bereichern seit vielen Jahren das Schulleben. Das stete Engagement der Erasmus+ und eTwinning-Koordinatorin des LEBKs, Nicole Broer und des Erasmus-Teams ist von Erfolg gekrönt: das Berufskolleg kann mittlerweile auf eine ganze Reihe nationaler und europäischer Auszeichnungen blicken.

Darüber hinaus hat das Ludwig-Erhard-Berufskolleg in den vergangenen Jahren zahlreiche Auszeichnungen erhalten, so wie beispielsweise das nationale und europäische eTwinning-Qualitätssiegel. Es ist eine Auszeichnung, die von einer unabhängigen Jury aus Bildungsexperten vergeben wird. Die Jury begutachtet die Projekte nach Kriterien wie pädagogischer Innovation, Schüleraktivität sowie dem kreativen Einsatz digitaler Medien.

eTwinning Qualitätssiegel werden an LehrerInnen verliehen, die herausragende eTwinning Projekte durchgeführt haben. Sie bestätigen, dass das Projekt einen bestimmten nationalen und europäischen Standard erreicht hat. Deshalb gibt es auch zwei Siegel: das Nationale Qualitätssiegel und das Europäische Qualitätssiegel.

Außerdem zeichnet die deutsche eTwinning-Koordinierungsstelle einmal im Jahr beispielhafte Internet-Projekte aus, die zeigen, wie die Zusammenarbeit zwischen Schulen in Europa gelingen kann.

Eine unabhängige Expertenjury aus Mediendidaktikerinnen und Mediendidaktikern wählt Projekte aus, die aufgrund ihres kreativen Medieneinsatzes, der pädagogischen Innovation im Unterricht sowie der ausgeprägten Schülerkooperation überzeugen. Sie sollen einen lebendigen Fremdspracheneinsatz ermöglichen und Medienkompetenz fördern. (Quelle: www.etwinning.net und www.kmk-pad.org)

Auch das Ludwig-Erhard Berufskolleg wurde bereits mehrfach vom Pädagogischen Austauschdienst mit dem deutschen und dem europäischen Qualitätssiegel für seine herausragenden eTwinning Projekte ausgezeichnet. Außerdem wurde das Ludwig-Erhard Berufskolleg bereits viermal für den deutschen eTwinning Preis nominiert. Im Jahr 2013 landete es auf dem zweiten Platz, im Jahr 2014 und 2018 auf dem dritten Platz. Für das Jahr 2021 heißt es noch "Daumen drücken", für Platz eins, zwei oder drei.

Einblick in die erfolgreichsten Projekte der vergangenen Jahre